Traumaverarbeitung

Es gibt traumatische Ereignisse, die zu schmerzhaft für die menschliche Psyche sind, um eine „normale” Verarbeitung zu erlauben. Wenn eine Person direkt eine Bedrohung für das eigene Leben, die eigene Gesundheit, Unterdrückung, Spannungen in der Familie, empfinden des Nicht-Geliebt-Seins in der Kindheit erlebt hat, kann das zur Entstehung eines seelischen Ungleichgewichts und zur Entwicklung bestimmter Symptome führen.

Wenn man so etwas selbst erlebt oder unmittelbar gesehen hat, sind die Emotionen äußerst intensiv. Gleichzeitig ist die Traumatisierung der Psyche so schwer, dass auch ein gesunder Verstand das Geschehene nicht begreifen und verarbeiten kann. Das menschliche Gehirn unterdrückt die schmerzhaften Inhalte und lässt diese nicht in das Bewusstsein.

Da die Erinnerungen immer wieder versuchen, in den Alltag durchzubrechen, kann das später zu Symptombildung führen wie etwa:

  • Wiedererleben des Traumas im Wachen oder Schlafen
  • Vermeidung traumabezogener Reize
  • Vermeidung von Aktivitäten, die früher Spaß gemacht haben, aber mit dem Trauma verbunden werden
  • Konzentrationsschwierigkeiten
  • übermäßige Wachsamkeit in Verbindung mit Schreckhaftigkeit
  • Schwierigkeiten beim Ein- oder Durchschlafen
  • das Erleben von Überreaktionen die einem selbst teilweise unverständlich sind
  • hohe Verletzlichkeit, Beleidigtsein, Hilflosigkeit, Überforderung
  • sich nicht "in Ordnung" fühlen

Die Vermeidungsphänomene sind ein Versuch des Nervensystems, die Verarbeitung traumatischer Inhalte auf spätere, vermeintlich sicherere Zeit zu verschieben. Hier ist es wichtig zu wissen, dass diese störenden Symptome eine normale seelische Reaktion darstellen und nur zeigen, dass ein Prozess der Traumaverarbeitung noch nicht abgeschlossen ist.

Meine Arbeit besteht zum großen Teil aus einer Mischung von kinesiologischen Balancen und einer bilateralen Hemisphärenstimulierung (beide Gehirnhälften werden gleichzeitig stimuliert). So wird dem Gehirn die Gelegenheit gegeben in "wachen REM-Phasen" die belastenden Ereignisse zu verarbeiten. Mit dem Muskeltest werden die fraglichen Stressoren offen gelegt, Verdrängtes sowie Unbewusstes wird ans Licht geholt und entstresst. Alte Muster werden angeschaut und ihre Ursachen erforscht. Es ist ein Weg zur Eigenerkenntnis, Selbstliebe und Akzeptanz gepaart mit gleichzeitiger Verarbeitung der Blockaden und schmerzhaften Erinnerungen.

Preis pro Sitzung:

60,- Euro pro Stunde


Christiane Hahn | Sirnauer Straße 5 | 73779 Deizisau | Tel. 07153 / 750 97 68
Schnell zu erreichen mit S-Bahn (S1), über Bundesstraße B10 und Autobahnanschluß von: Böblingen, Sindelfingen, Stuttgart, Esslingen, Kirchheim, Fellbach, Waiblingen, Winnenden, Plochingen, Göppingen, Nürtingen, Schorndorf, Reutlingen, Tübingen, Filderstadt, Ostfildern
Umliegende Gemeinden:Altbach, Denkendorf, Köngen, Wendlingen, Sirnau, Zell, Neuhausen, Nellingen, Wernau, Reichenbach, Ebersbach, Unterensingen, Oberensingen